anmelden oder registrieren
Ihr Warenkorb [EUR 0.00] | Impressum | Kontakt | AGB | Hilfe und FAQ's  
Pixel
Pixel
-
   
CD FEE - Notaufnahme Artikelnummer: Sireena2083
Preis pro Stück EUR 12.90 inkl. gesetzl Mwst. zzgl. Versandkosten

[Digipac]

Vorläufer der Braunschweiger Band FEE war die seit 1970 bestehende Gruppe Holde Fee. Diese spielte in verschiedenen Besetzungen, u.a. mit Lothar Brandes (Keyboard), Ralli Lewitzki (Schlagzeug), Thomas Ruhstorfer (Vocals), Gerd Reulecke (Bass) und Hartmut Frenk (Gitarre). Nach einer Single-Veröffentlichung 1973 "Did you ever wonder why" entstand 1976 die LP "Malaga" mit englischen und deutschen Texten in Eigenproduktion. Dieses rare Album wurde beeits bei Sireena Records erstmals auf CD veröffentlicht. Die Musik bewegte sich zwischen Funk, Rock und Jazz. 1978 vervollständigten Andreas Becker (Gitarre) und Heike Brinkmann (Vocals) die Band. Zu dieser Zeit entstand auch das Album "Paradise Lost" und wurde komplett fertiggestellt, aber aus verschiedenen Gründen nicht mehr veröffentlicht. Die Band stand vor dem "Ende" und wollte aufhören, als glücklicherweise 1979 ein gemeinsam erlebtes AC/DC-Konzert zum Weitermachen motivierte. "Das Konzert hat uns alle komplett umgehauen und von da an hatten wir unseren eigenen Sound - und niemand ahnte, das AC/DC dahinter steckte", so Ruhstorfer.
Nach der Umbenennung 1979 in FEE spielten die übriggebliebenen Andreas Becker, Gerd Reulecke, Ralli Lewitzki, Lothar Brandes und Tom Ruhstorfer verstärkt durch die neue Sängerin Marlies Borcherding harten Rock mit New Wave-Anleihen. Aufnahmen eines Live-Konzertes wurden für eine Radiosendung des NDR produziert und auch gesendet, wodurch kein geringerer als Frank Mille (Ex-Rattles) auf FEE aufmerksam wurde. Mit diesen Stücken arbeitete FEE mit Mille als Produzent für die erste LP - noch mit englischen Texten. Doch das Auftauchen der "deutschen Welle" mit der Nina Hagen-Band oder auch den Fehlfarben, die alle in Deutsch sangen, gaben den Anlass das Album mit deutschen Texten einzuspielen. So erschien das Album "Notaufnahme" 1981. Von diesem vielbeachteten Erstlingswerk (u.a. mit "Amerika" und "Mach dich lieber anders tot") gingen weit über 150.000 Einheiten über die Ladentische und bedeuteten den Beginn einer sehr erfolgreichen Karriere für die Band aus Braunschweig. Bei FEE waren sich – für deutsche Verhältnisse durchaus unüblich – Kritiker und Fans einig. Das Debütalbum wurde von einer Welle der Begeisterung getragen. Das Szene Magazin MUSIKER stellt nach Veröffentlichung „handfesten Rock gepaart mit einem Schuss Latin, eine Prise Funk und einem Hauch Jazz“ fest. Besonders aber die frechen und anarchischen, dabei politisch immer korrekten Texte machten den Charme der Band aus. Zum respektlosen Opener „Amerika“ stellte sich die Band vor die Videokamera des Elektronikers Klaus Schultze, der Clip kann heute bei YouTube angeklickt werden.
Für FEE bedeutete der Erfolg von „Notaufnahme“ ein Leben auf der Straße, die Band betourte die gesamte BRD. Zwischendurch schafften sie es ins Studio, um den Zweitling „Rezeptfrei“ aufzunehmen, der 1982 erschien und im kommenden Jahr bei Sireena Records auf CD wiederveröffentlicht wird.
Bis dahin hilft „Notaufnahme“ über den Winter, die Band hat gar zwei Bonustracks ausgegraben und damit diesen Silberling noch mehr veredelt. Beste Unterhaltung ist garantiert!

Produced by ex-Rattles Frank Mille FEE played rock with New Wave-bonds. The emergence of the "German New wave" with the Nina Hagen Band or even FEHLFARBEN, all sung in German, gave the occasion to record the album with German lyrics. A wise occasion, the debutalbum "Notaufnahme" from 1981 sold more than 150,000 units s and signified the beginning of a very successful career for the band from Braunschweig. The debut album was fueled by a wave of enthusiasm. The Scene Magazine MUSICIAN wrote:" solid skirt paired with a dash of Latin, a pinch of funk and a touch of Jazz ". Especially the naughty and anarchic, always politically correct lyrics made the charm of the band. For Opener "America," the band introduced the video camera of the electronic musician Klaus Schultze, the clip can now be clicked on YouTube.

For FEE meant the success of "Notaufnahme" a life on the road, the band toured whole Westgermany. In between, the band made it to the studio to record the second album "Rezeptfrei", which was originally published in 1982 and will be re-released on CD in the coming year on Sireena Records.

Artikelstatus: Sofort lieferbar
Anzahl:
 



Kostenloser Online-Shop bis 200 Artikel -- www.kostenloser-shop.com